Anandamayi Ma

Anandayi Ma

Sitze nicht untätig herum. Sei immer damit beschäftigt, etwas Nutzvolles zu tun. Entweder wiederhole Gottes Namen in Stille oder lese ein gutes Buch oder sprich über ein gutes Thema. Aber verschwende deine wertvolle Zeit nicht mit nutzlosem Gerede.

Der Guru offenbart sich tatsächlich von innen. Wenn ernsthafte Suche ihre Wirkung zeigt, muss Er sich wirklich offenbaren; anders kann es nicht sein.

Achtet nicht auf die Fehler anderer. Es trübt die Sicht, verunreinigt das Denken und trägt zur Last der Welt bei.

Man wird zu dem woran man denkt.

Versucht, Gott in jedem zu finden.

Frage: “Wie steht es mit Tieropfern? Sie werden in manchen heiligen Schriften befürwortet.”
Ma: “Dieser Körper äusser sich nicht dazu, was die heiligen Schriften anordnen oder untersagen. Man muss jedoch verstehen, dass die eigentliche Bedeutung des Ausdrucks Tieropfer nicht das Opfern von Tieren nahlegt, sondern das Opfern der eigenen tierischen Natur.”

Alles Leid ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Vielfalt gesehen wird, wo es doch nur Einen gibt.

Relatives Glücklichsein, das heißt Glück, das von der Erfüllung eines weltlichen Wunsches abhängt, endet in Kummer.

Es ist der Wille des Allmächtigen, der siegt. Indem man in Harmonie mit Seinem Willen lebt, und ein Instrument in Seinen Händen wird, sollte man versuchen, Ihn zu verwirklichen.

Regelmässiges Gebet reinigt den Geist und das Herz. Nimm dir mindestens zehn Minuten zu festgesetzter Zeit für dein tägliches Gebet. Du kannst sogar während dieser Zeit mit deiner gewohnten Arbeit fortfahren, aber bleib still und meditiere über Ihn auf die Weise, wie es dir entspricht. Seh es nicht, ob du in einem reinen oder unreinen Zustand bist – es ist nicht notwendig, auf würdige Kleidung zu achten oder darauf ob du gewaschen bist oder nicht. Aber halte gewissenhaft an der Zeit fest. Bemühe dich dein Leben lang darum, diese Regelmässigkeit und Pünktlichkeit nicht zu vernachlässigen.

Auch wenn du das Gefühl hast, dass deine spirituelle Praxis nur eine langweilige Wiederholung ist, ist es genau diese Praxis, die dir den Weg in dir öffnen wird.

Egal welche spirituelle Übung, welches Ritual oder dergleichen man auch praktiziert, man sollte es mit Vertrauen und Liebe tun. Kein Ritual sollte respektlos ausgeführt werden.

Gebete sind niemals umsonst. Solange man keine Antwort erhält, muss man weiter beten.

Selbstverwirklichung ist Gottverwirklichung und Gottverwirklichung ist Selbstverwirklichung.

Buchempfehlungen:

  • Leben und Weisheit der Glückseligen Mutter Anandamayi Ma von Chandravali D. Schang
  • Der Weg der Göttlichen Mutter: 40 Jahre in Indien mit Anandamayi Ma. Aus den Tagebüchern von Atmananda von Ram Alexander
  • Worte der Glückseligen Mutter: Shri Anandamayi Ma von Anandamayi Ma

Zurück zu Inspirationen

Zurück zur Startseite